LEV - Was ist das

Die Landes-Eltern-Vereinigung (LEV) besteht seit 1950 als Zusammenschluss der bayerischen Gymnasialeltern mit der Aufgabe, die Mitverantwortung der Eltern im Bereich der Gymnasien zu verwirklichen.

 

Eltern verfügen über ein gesetzlich gesichertes Recht, an der Schule mitzuwirken. Sie haben Entscheidungsbefugnisse, z.B. über Unterrichtsmaterial, Konzepte der Klassenfahrten, Strategien der Schulentwicklung, Veränderungen des Fächerkanons oder die Hausordnung.

 

Bayerische Elternbeiräte haben vor vielen Jahren verstanden, dass es nicht ausreicht, lediglich innerhalb der einzelnen Schule zu wirken. Um die gymnasiale Bildung nachhaltig zu beeinflussen, müssen Eltern auf Augenhöhe mit den Entscheidungsträgern diskutieren können. Deshalb gründeten die Elternbeiräte
eine Landesvertretung. Sie schlossen sich zur Landes-Eltern-Vereinigung der Gymnasien in Bayern (LEV) zusammen.

 

Damit hatten die Elternbeiräte ein wirkungsvolles Instrument geschaffen, unmittelbar in die Entscheidungen der Schulpolitik in Bayern einzugreifen, wie z.B. die Entwicklung des neuen G9.

 

Die LEV will den aus dieser Verantwortung entstehenden Pflichten und Rechten Anerkennung verschaffen und die Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule fördern.

 

Hier geht's zur Seite der LEV

 

  

Minister Spaenle zu Gast bei LEV-Tagung in Weilheim

 

Einen prominenten Gast begrüßte am vergangenen Wochenende Frau Susanne Arndt, Vorstandsvorsitzende der Landeselternvereinigung der Gymnasien in Bayern (LEV), anlässlich ihrer Landesausschusssitzung in der Aula des Gymnasiums: Bildungsminister Ludwig Spaenle war eigens angereist, um im Rahmen des Dialogprozesses mit den Elternvertretern über die Zukunft des bayerischen Gymnasiums zu diskutieren. Die LEV hatte in den vergangenen Wochen eine Umfrage unter Eltern  veranstaltet, bei der sich der Wunsch nach einem grundständig neunjährigen Gymnasium herauskristallisierte.

 

Nähere Informationen zur Umfrage findet man auf der Homepage der LEV unter http://www.lev-gym-bayern.de