Amok-Konzept des Gymnasiums Weilheim

Ansprechpartner im Elternbeirat für das sehr sensible Thema „Amok-Konzept“ ist Joachim Loy, Dienststellenleiter der Polizeiinspektion Murnau am Staffelsee und ausgewiesener Amok-Experte. Joachim Loy möchte Sie nachfolgend über Amok-Strategien und das gemeinsame Amok-Konzept des Gymnasium Weilheim und der Polizei informieren.

 

 

Liebe Eltern,


obwohl oder gerade weil „Amok“ ein schwieriges und äußerst sensibles Thema ist, ist es immens wichtig, dass sich alle betroffenen Institutionen darüber laufend informieren und geeignete Maßnahmen vorbereiten. Als schwierig gestaltet sich, dass in geringen Zeitabständen neue Erkenntnisse zu den psychischen Hintergründen der potentiellen Täter oder Vorgehensweisen erlangt werden und daher zeitnah schon bestehende Konzepte neu überarbeitet und verbessert werden müssen.

Die Schulen und die Polizei sind bestrebt, Amokfälle durch geeignete Präventivmaßnahmen zu verhindern.

Sollte es aber trotz aller Bemühungen zu einem derartigen Fall kommen, ist es lebensnotwendig, dass sowohl die Schule, als auch die polizeilichen Einsatzkräfte professionell zusammenarbeiten.

Da ich im Bereich der Polizei Murnau mit für die Amokkonzepte der weiterführenden Schulen in Murnau zuständig bin, ist es mir ein Anliegen, die dort gewonnenen Erfahrungen mit dem zuständigen Personenkreis in Weilheim auszutauschen.

Bei Gesprächen mit der zuständigen Polizeiinspektion Weilheim und der Stellvertretenden Direktorin Frau Meyer kam ich zum Ergebnis, dass beide Seiten optimal zusammenarbeiten und professionelle Konzepte vorliegen.

Mit Frau Meyer wurde vereinbart, dass dieses Gespräch jährlich wiederholt wird und neue Erkenntnisse laufend ausgetauscht werden.

 

Joachim Loy